Grundlagen

Grundlagen

Jede Form von Materie besteht aus Energie und strahlt diese Energie auch ab. Jede Substanz, also auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch Viren, Bakterien, Pollen usw. strahlen also auch Energie ab und haben somit eine ganz bestimmte typische Wellenlenge oder Frequenz mit einer individuellen Charakteristik, dem sog. Frequenzmuster.

GrundlagenIm Körper findet ein Informationsaustausch zwischen den Zellen über bestimmte Frequenzen statt, damit er funktionieren und sich regulieren kann. In einem gesunden Körper funktioniert dies ungehindert. Wirken aber schädliche Substanzen (Gifte, Viren, Bakterien o.ä.) oder belastende Strahlen auf ihn ein, behindert das die Kommunikation zwischen den Zellen. Dies wiederum stört ihre Arbeit und zeigt sich dann zunächst durch Störungen des Allgemeinbefindens oder Verhaltensstörungen, später auch durch organische Veränderungen mit entsprechenden Symptomen.

Mit der Bioresonanzmethode können Belastungen individuell und präzise festgestellt werden. Der Körper eines Tieres besteht zu zwei Dritteln aus Wasser. Dieses ist nicht nur Nährmedium der Zellen, sondern dient auch als „Sondermülldeponie“, wenn die Ausscheidungsorgane (Leber, Niere, Galle, Darm) überlastet sind. Mit dem Bioresonanzgerät lassen sich solche belastenden Substanzen schnell und schmerzlos erfassen und ihre Wirkung auf das Tier ermitteln. Die festgestellten Belastungen werden mit den passenden Frequenzmustern behandelt, so dass die körpereigene Regulation durch die Bioresonanztherapie in beträchtlichem Maße unterstützt und gefördert werden kann.