gesetzliche Änderungen

Gesetzliche Änderungen bei der medikamentösen Versorgung Ihres Haustiers

Liebe Tierfreunde, liebe Halter unserer Patienten!

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie über die neuen gesetzlichen Regelungen informieren. Sie führen zu einigen Einschränkungen im Service und bedeuten in zahlreichen Fällen eine Kostensteigerung bei der Beschaffung von Tierarzneien. Die neue Gesetzeslage betrifft alle Tierarztpraxen und –kliniken, so dass wir darauf leider keinen Einfluss nehmen können und uns an die Vorgaben halten müssen.
      - Wir können keine Medikamente mehr zu Ihnen nach Hause schicken.
      - Eine Rücknahme von Arzneimitteln ist ab sofort nicht mehr möglich (Ausnahme: Entsorgung).
      - Kleinstmengen dürfen wir nur noch sehr eingeschränkt verordnen.
      - Gesetzlich ist es uns untersagt, günstigere Medikamente aus dem Humanbereich zu verordnen. Wir dürfen nur veterinärmedizinische Arzneimittel abgeben oder verschreiben.
    - Für die Ausstellung von Apothekenrezepten gilt ab sofort der dreifache Gebührensatz der GOT.

Selbstverständlich werden wir auch in Zukunft alles daran setzen, unseren Patienten eine optimale und preisgünstige medikamentöse Versorgung zu bieten. Sollte es hier jedoch aufgrund der neuen Gesetzeslage zu Einschränkungen kommen, bitten wir um Ihr Verständnis.

Selbstmedikation kann gefährlich sein


Bitte vermeiden Sie bei Ihrem Tier unbedingt eine Selbstmedikation, indem Sie ihm Arzneimittel verabreichen, die Sie ggf. noch haben oder aus der Apotheke besorgen. Dies kann für Ihren kleinen Freund gefährliche – im schlimmsten Falle sogar tödliche – Folgen haben. Ein falsch eingesetztes Medikament schadet mehr als es nützt.

  • - Um die Krankheitssymptome des Tieres richtig zu deuten, ist medizinische Erfahrung notwendig, die man als Laie nicht hat
  • - Harmlos erscheinenden Symptomen kann eine ernsthafte Erkrankung zugrunde liegen.
  • - Bei leichten Erkrankungen besteht die Gefahr, dass mit viel zu drastischen Mitteln vorgegangen wird.
  • - Unterschiedliche Tierarten können auf das gleiche Medikament ganz verschieden reagieren.
  • - Humanmedizinische Medikamente können bei einem Tier möglicherweise tödlich wirken (Beispiel Aspirin: Es löst bei Hunden und Katzen ggf. schwerstes Erbrechen und Durchfall aus).

Für eine gesicherte Diagnose und die richtige Medikation verlassen Sie sich bitte unbedingt auf den Expertenrat und kommen Sie in die Tierarztpraxis.