Eigenes Praxislabor

 

Viele Diagnosen lassen sich ohne Laboruntersuchungen nicht präzise stellen. Blutuntersuchungen sind beispielsweise erforderlich, um internistische Erkrankungen abzuklären und klinische Befunde zu bestätigen bzw. zu objektivieren. Auch bei der Früherkennung von Krankheiten sowie für die Gesundheitsprophylaxe – vor allem bei älteren Tieren – sind Laborwerte unentbehrlich.
In unserem modern ausgestatteten Praxislabor können wir wichtige Laborwerte in wenigen Minuten analysieren. Es besteht sehr schnell Gewissheit, dass im besten Falle alles in Ordnung ist bzw. eventuell notwendige Therapien umgehend eingeleitet werden können.
Nachstehend einige Beispiele für wichtige Blutuntersuchungen. Je nach Befund und Diagnose sind weiterführende Untersuchungen notwendig.

Praxislabor, Kleintierpraxis Massen

Kreatinin (CREA)
Als Nebenprodukt des Muskelstoffwechsels wird Kreatinin normalerweise über die Nieren ausgeschieden. Zu hohe Werte geben einen Hinweis auf eine Nierenerkrankung oder eine Harnstauung. Auch bei Dehydrierung (Austrocknung) kann der Kreatinin-Wert erhöht sein.

Blutharnstickstoff (BUN)
Der von der Leber produzierte Blutharnstickstoff wird über die Nieren ausgeschieden. Sehr stark erhöhte Werte sind vielfach Anzeichen einer Nierenerkrankung oder Dehydrierung. Sehr niedrige Werte können auf eine Lebererkrankung hinweisen.

Gesamteiweiß (TP)
Ist dieser Wert verändert, kann dies ein Hinweis für Erkrankung von Leber, Nieren oder Magen-Darm-Trakt sein.

Alaninaminotransferase (ALT)
Dieses Enzym steigt u. a. bei Lebererkrankungen oder -verletzungen an.

Gesamt-Bilirubin (TBIL)
Bilirubin ist ein Bestandteil des Gallensekrets. Erhöhte Blutwerte können auf eine Lebererkrankung oder bestimmte Anämien hindeuten.

Albumin (ALB)
Dieses Protein wird von der Leber produziert. Ein niedriger Albuminspiegel im Blut kann ein Hinweis auf eine chronische Nieren- oder Lebererkrankung bzw. auf eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts sein.

Kalzium (Ca2+)
Sind die Kalziumwerte im Blut erhöht, kann dies für Erkrankungen der Nieren oder der Nebenschilddrüse sprechen, aber auch ein Hinweis auf bestimmte Tumorarten sein.

Cholesterin (CHOL)
Eine Vielzahl von Erkrankungen geht mit einem erhöhten Cholesterinspiegel einher, so z. B. Leber- und Nierenbeschwerden oder eine Schilddrüsenunterfunktion.

Glucose (GLU)
Ein erhöhter Blutzuckerspiegel tritt bei Diabetes mellitus auf. Zu niedrige Werte können sich bei Erkrankungen der Leber, Infektionen oder verschiedenen Tumorarten zeigen.

Natrium (Na+), Kalium (K+), Chlorid (CL-)
Für die Gesundheit des Tieres ist das Gleichgewicht dieser drei Elektrolyte ausschlaggebend. Eine Analyse der Elektrolytwerte ist vor allem bei der Beurteilung von Herzbeschwerden, Durchfall oder Erbrechen hilfreich.

Praxislabor, Kleintierpraxis Massen

Am 31.5.2024 und am 7.6.2024 bleibt unsere Praxis geschlossen.

An dem jeweilig folgenden Montag sind wir dann zu den gewohnten Zeiten wieder für Sie da.

Ihre Stefanie Heide-Röller & Team